Quidam de Revel Hengstportrait

am .

Olympiapferd und Springvererber der Superlative

Herve Godignon und Quidam de Revel gewannen Bronze mit der Französischen Equipe und wurden Vierte in der Einzelwertung 1992 Barcelona (Foto: Werner Ernst)Herve Godignon und Quidam de Revel gewannen Bronze mit der Französischen Equipe und wurden Vierte in der Einzelwertung 1992 Barcelona (Foto: Werner Ernst)

Hengst • Selle Francais • 1982 • Braun• 1,69m 

Der Selle Francais-Hengst Quidam de Revel ist schon zu Lebzeiten ein Superstar - sowohl was seine eigenen Erfolge im Springparcours angeht, als auch seine Qualitäten als Springpferdemacher für höchste Ansprüche.

Der Selle Francais Hengst Quidam de Revel gehört zu den absoluten Spitzenvererbern und seine Nachkommen dominierten in den letzten  Jahren viele Spring- und Zuchtveranstaltungen. .

Quidam selbst ging 8-jährig bereits Große Preise unter seinem Reiter Herve Godignon. 1992 holte das Paar dann mit der französischen Equipe Bronze bei den Olympischen Spielen in Barcelona und wurden Vierte in der Einzelwertung.

Anschließend begann ein Run auf den gekörten Hengst, der bis heute ungebrochen ist.

Kein anderer Hengst hatte bei der Weltmeisterschaft 2002 in Jerez mehr Nachkommen aufzuweisen als Quidam - zu dem Zeitpunkt selbst mal gerade 20 Jahre alt.

2008 bei den olympischen Spielen gewannen bereits zwei seiner Enkel Medaillen in der Einzelwertung: Ninja la Silla holte Silber und Authentic unter Beezie Madden gewann Bronze. Beide stammen von dem Quidam-Sohn Guidam, der neben Nabab de Reve die Hengstlinie des Quidam am erfolgreichsten weiterführt.

Pedigree

Quidams Pedigree - beide Elternteile international erfolgreich

Jalisco B  ISP Alme ZISP Ibrahim The Last Orange
Vaillante
Girondine Ultimate xx
J'vins Mars
Tanagra Furioso xx Precipitation xx
Maureen xx
Deliceuse Jus de Pomme
Tapisserie
Dirka ISP Nankin Fra Diavolo xx Black Devil xx
Frayeur xx
Constellation Plein d'Espoirs
Henriette
Ondine de Baugy Haphortas xx Amfortas xx
Harporia xx
Nadine Issu d'Amlie
Irlandaise

Quidam hat eine auf viel Blut ausgelegte Abstammung (63% Vollblut). Sowohl Vater als auch Mutter gingen erfolgreich selbst im internationalen Sport.

Vater JALISCO B ist neben Galoubet  A der wichtigste Sohn des großen ALME Z . Er war wie Alme auch sehr erfolgreich im internationalen Springsport, wo er zunächst unter Xavier Lereddee 1983 siegreich z.B. im GP von Paris war und für die Olympischen Spiele 1984 in Los Angelos nominiert war.

Doch leider verletzte er sich, und wurde dann nach Portugal verkauft. 

jaliscob xavierlereddeVater Jalisco B unter Xavier Leredde (Foto: G. Mathieu)

Für die Portugiesische Equipe unter Manuel Malta da Costa (POR) nahm Jalisco dann doch noch an Olympischen Spielen teil - 1988 in Soul. Er gewann u.a. die Großen Preise von Barcelona und Longchamp.  Jalisco lieferte eine große Anzahl auffallender internationaler Springpferde wie Papillon Rouge (ISO 1717), Weltmeister Quito de Baussy (ISO 186, Eric Navet, FRA), Quel Type d'Elle, Qualisco III, Reve d'Elle, Rubis Rouge, Epsom Gesmeray, Stew Boy, Dollar du Murier (E. Navet). 1995 führte Jalisco die WBFSH Ranking Liste der Springvererber an - 8 Nachkommen waren in den schwersten Springen der Welt erfolgreich.

Jaliscos Mutter TANAGRA stammt von FURIOSO xx. Eben jener Furioso xx war der erfolgreichste Vollbüter Frankreichs für die Warmblutzucht. Er zeugte nicht nur Olympiapferde wie Pomone B oder Lutteur B, sondern auch den in Deutschland so erfolgreichen Spitzenvererber Furioso II, der noch heute über For Pleasure und Voltaire großen Einfluß hat. Tanagra brauchte auch die international erfolgreichen Danoso (Daniel Constant, FRA), Geisha N (Eric Navet) und den gekörten Hengst Kissovo.   

Quidams Mutter Dirka ging international unter Nelson Pessoa (BRA)Quidams Mutter Dirka ging international unter Nelson Pessoa (BRA)

Quidams Mutter DIRKA ging ebenfalls im internationalen Springsport. Nelson Pessoa setzte die nur 1,63m große Stute erfolgreich in CSIO ein (ISO 156). 

Nach ihrer Sportkarriere war sie auch als Zuchtstute hocherfolgreich. Außer Quidam brachte sie u.a. auch den gekörten Hengst Aiglon Rouge, Orka de Revel (ISO 132), die Sechste der Fünfjährigen Pferde in Frankreich wurde, Paprika de Revel (ISO 130, erfolgreich in Italien), Vallon Rouge, international erfolgreich unter dem Süfafrikaner Ronnie Lawrence,  Tosca de Revel (v. Kissovo), Mutter mehrerer gekörter Söhne und internationaler Springpferde wie Mercredi di Mars und auch Razzia de Revel (v. Jalisco B), die den gekörten King de Revel brachte.

Aus der Mutterlinie von Großmutter ONDINE DE BAUGY stammt übrigens auch der französische Stempelhengst URIEL, der wie Quidam-Mutter Dirka von NANKIN stammt. Das Nankin-Blut scheint sich mit der heute auch als Quidam-Stamm bezeichneten Mutterlinie zu einem Passereffekt zu ergänzen. Nankin war Staatshengst im Haras National. Er stammte von dem einflußreichen Vollblüter FRA DIAVOLO xx aus einer PLEIN D'ESPOIR Mutter. Nankin brachte eine große Zahl internationaler Springpferde wie Moet & Chandon Fan Rouge, der unter Nelson Pessoa erfolgreich war, Talisman B (Francois Mathy, BEL, Olympia 1974 München), Streap Tease (internationale Erfolge unter Hugo Simon), Djambi (ISO 162), Hardi Lord Elle (ISO 154) oder auch L'ETKISSE PLATIERE (ISO 160)

Dirka zeigt in den hinteren Generation starke Inzucht auf das wertvolle Blut von ST. SIMON xx (11x)  und auch STOCKWELL xx (70 Linien) und dessen Mutter POCAHONTAS xx (100 Linien), die allesamt als Träger des genetisch bedingten physikalisch Großen Herzens gesehen werden (großes Herz = größere Leistungsfähigkeit) und alle auf den Galopp-Superstar des 19. Jahrhunderts ECLIPSE XX zurückgehen.

Quidam bringt dann über Vaterseite nochmals das ST. SIMON xx-Blut mehrfach mit; die Hengstlinie geht direkt auf St. Simon zurück. Insgesamt führt Quidam 3% St. Simon-Blut - aus 25 Linien eingekreuzt. Außerdem ist er auf Blandford xx (6 x 5) und Dark Ronald xx (6 x 6x 7) ingezogen.

Eigenleistung

Quidams Eigenleistung: Olympiapferd und zahlreiche Siege

Quidam de Revel hat eine phänomenale Springsportkarriere gemacht. Achtjährig gewann er unter seinem Reiter Hervé Godignon bereits die Großen Preise in Dortmund und New York und mit der französischen Mannschaft den Nationenpreis in Washington. In dem Jahr gewann er mehr als 1 Million Francs! 1991 siegte er mit der Equipe im Nationenpreis in Hickstead, wurde Zweiter in Rotterdam und Siebter in Calgary.

1992 gewann er dann u.a. mit dem französischen Team die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Barcelona und wurder Vierter in der Einzelwertung.

1993 wurde er für - wie man munkelt - einen Millionenbetrag an den Vater von Thomas und Charlotte Velin nach Dänemark verkauft. Mit Thomas Velin wurde er 1993 Vierter im Großen Preis von Oslo, Siebter im Weltcup in Millstreet und Dritter im Hengstespringen in Mechelen als auch im Dänschen Springderby.

Damit zeigte Quidam de Revel, dass er nicht nur unter einem erfahrenen Reiter wie Herve Godignon Spitzenleistungen brachte, sondern diese Leistungen auch als Lehrpferd für den jungen Velin nahtlos fortsetzte.  Es folgten weitere Siege und Platzierungen, u.a. 1997 der Sieg des Großen Preises von Hannover, Fünfter Platz im Weltcupspringen von Helsinki u.v.m.

Seinen letzten Sporteinsatz hatte Quidam de Revel 2001.

Quidam hatte einen ISO (Französischer Index der Eigenleistung im Springen) von 184, womit er zu den Spitzenspringpferden Frankreichs zählt. 

Videos

Video

Nachkommen

Zahlreiche international erfolgreiche Nachkommen

Quidam de Revel war nicht nur als Springpferd herausragend, auch und vor allem als Vererber hat er eine steile Karriere vorzuweisen, die bis heute ungebrochen anhält.

Quidam wurde erstmals 1987 in der Zucht eingesetzt, und seine außergewöhnliche große Anzahl von Nachkommen, die auf internationaler Ebene erfoglreich sind, führten schon früh zu einem Ruf als Spitzenvererber.

kJM-030601-Lejeune-NababDeReve04Philipp Le Jeune mit dem Quidam Sohn Nabab de Reve international erfolgreich (Foto: J. Melissen)

Chef de Race Mondial

Heute wird Quidam de Revel wie Großvater Alme und auch Vater Jalisco B auch als "Chef du Race Mondial" angesehen, denn er hat das Selle Francais-Blut in alle Zuchten der Welt getragen.

In den Niederlanden weist er einen Zuchtindex Springen von 151 für 2010 aus, in Deutschland sind es 148 Punkte im Springindex. Seine Nachkommen haben alleine in Deutschland bereits mehr als 1,5 Millionen Euro gewonnen.

In Deutschland wurden 31 Söhne gekört, weltweit sind es eine Vielzahl mehr.

Stationiert in Frankreich, zählten dort die herausragenden Erfolge der Nachkommen im Cycle Classique, vergleichbar mit unserem Bundeschampionat, wo sich die jungen Springpferde messen, zu den Ereignissen, wo man erstmals auf Quidam aufmerksam wurde. Quidam's Nachkommen sprangen sehr erfolgreich und  in 1992 hatte er bereits einen Zuchtwert Springen (BSO) von + 30 im Jahre 1992 (Platz 2 hinter Galoubet), in 1993 gar von +32 und führte damit die Liste der erfolgreichen Selle Francais Vererber an oder gehörte zu den Top 5.

Zu seinen erfolgreichsten Nachkommen zählen:

  • Dollar della Pierre (Ex Tlaloc M oder Tlaloc la Silla), Mannschaftsweltmeister mit der franz. Equipe in Jerez 2002 unter Reynald  Angot, ISO 177
  • Nabab de Rêve, WM-Mannschaftsbronze unter Philippe Le Jeune (BEL) in Jerez, gekörter Hengst mit international erfolgreichen Nachkommen und gek. Söhnen, BWP Pferd des Jahres 2002 , Vater des Weltmeisters Vigo d'Arsouilles (ebenfalls Philippe Le Jeune)
  • Guidam (Ex Adagio IV, erfolgreich unter E. van der Vleuten, NL), gekörter Hengst KWPN mit international erfoglreichen Nachkommen wie Authentic - Beezie Madden und Ninja la Silla (R.-G. Bengtsson), Zuchtwert Springen NL 148 (8. Platz 2010)
  • Kador du Valon (Steve Guerdat, SUI) ISO 163
  • Ornella (Giovanni Gionni, ITA), international erfolgreich
  • Ohio van de Padenborre, gek. BWP, u.a. Vater von BMC Up and Down, Mannschaftsweltmeister 2006, EM-Mannschaft 2007  mit Jeroen Dubbeldam, (NL),
  • Quinault (Nora Pentti Forsten, FIN), international erfolgreich
  • Quaprice du Bois Margot (ISO 152,) internationale Erfolge unter Julien Epaillard (FRA) und Patrice Delaveau (FRA), französischer Beschälerchampion 2008 und 2009
  • Bianca d'Amauray (Rodrigo Pessoa, BRA). u.a. Sieg im GP Monte CarloKevin Staut mit Le Prestige St. Lois beim WC London (Foto: K. Houghton/FEI)
  • Quibell (Jessica Kürten, IRL),
  • Queen Lisa (Toni Haßmann, GER)
  • Quite Easy, internationale Erfolge unter Peter Ericksson (SWE), gekörter Hengst SWE und SF
  • Le Prestige St. Lois de Hus - aktuell erfolgreicher Wallach unter Europameister Kevin Staut (FRA), gewann in Amsterdam ein 1.50m Springen

und viele mehr, die man hier gar nicht aufzählen kann. Sie haben alle eines gemeinsam: Sie verfügen über viel Vermögen und Weitsicht!

Hengstlinie

 

Hengstlinie des Quidam de Revel

Von Quidam de Revel wurden in allen Zuchtgebieten Europas Söhne gekört. Wie viele es genau sind, läßt sich gar nicht sagen. In Frankreich ist der erfolgreichste Quaprice du Bois Margot, in Belgien liefert Nabab de Rêve Spitzenpferde am laufenden Band, in den Niederlanden bzw. später Irland war es Guidam, nur in Deutschland konnte sich bisher noch keiner seiner Söhne an seinem Vater messen. Quidam's Rubin hatte wohl das Zeug dazu, ist aber leider früh eingegangen.

Der in Westfalen gezogene, heute beim Holsteiner Verband angesiedelte Quo Vados I stammt aus einer sehr interessanten Verbindung mit einer Mutter, die selbst im Sport erfolgreich war. Mit einem Zuchtwert Springen von 145 ist er der derzeit erfolgreichste in der Zuchtwertschätzung.

In dem folgenden Bild finden Sie eine Übersicht über die bisher erfolgreichsten Söhne sowie deren Nachkommenslinien.

Hengstlinie des Quidam de Revel v. Jalisco

Navigation

Follow us

Folge uns auf FacebookFacebook

Folge uns auf TwitterTwitter

Kontakt

Fam. Heinz Österdiekhoff
Wildweg 11
33129 Delbrück-Ostenland
Germany

Telefon
+49 5250 1665