Alme Z Hengstportrait

am .

AlmeZ 763Alme Z in seinen besten Jahren (Foto: Europees Hengstenboek)

Almé Z - Der große Linienbegründer Frankreichs

Selle Francais Hengst • 1966 - 1991 • Braun • 1,66m

Almé Z gehört heute zu der Spitzengruppe von Stempelhengsten, deren Nachkommenslinien noch heute den Springsport in ganz Europa dominieren.  Heute wirken bereits so erfolgreiche Urenkel wie Nabab de Reve (Vater von Weltmeister Vigo d'Arsouilles), Guidam (Vater des Europameisters Ninja la Silla) und Baluobet du Rouet (dreifacher Weltcupsieger mit R. Pessoa) und hinterlassen ihre Spuren.

Almés Name ist auch mit dem Aufstieg eines großen Gestütes und heutigen Pferdestammbuchs in engster Weise verbunden - denn sein Z steht für Zangersheide und den großen Traum, den sich der gebürtige Holländer Leon Melchior in Belgien mit dem Gestüt Zangersheide erfüllte.

 

Pedigree

Almé Z Abstammung und Pedigree

Ibrahim The Last Orange Orange Peel xx Jus d'Orange xx
Rirette xx
Velleda Horloger
Lapin
Vaillante Porte Bonheur Il a l'oeil
Histoire
Querqueville Vas-Y-Donc
Cancale
Girondine Ultimate xx Umidwar xx Blandford xx
Uganda xx
No Go xx Beaudelaire xx
Dilly Dally xx
J'Vins Mars Cyrus Quick Horse
Perle
Mazette Querelleur III xx
Perdix

Almé Z stammt von dem Selle Francais IBRAHIM, dessen Nachkommen in den 70er Jahren den französischen Springsport stark dominierten.

Ibrahim, geboren in 1952, war in jungem Alter von dem berühmten französischen Pferdemann Alfred Lefevre entdeckt worden und gewann dreijährig das Hengstechampionat seiner Altersklasse an der Hand. Anschließend wurde er an das Staatsgesstüt St. Lô verkauft, wo er von 1956 bis 1973 deckte und der berühmteste Deckhengst der 60er und 70er Jahre war.

Insbesondere mit Töchtern des Vollblüters Ultimate xx ergaben sich Passereffekte. Zu seinen erfolgreichsten gekörten Söhnen zählen Almé Z, Digne Espoir, Double Espoir, Elf III, Quastor, Dynamique, Ukase, Tanael.

Ibrahim Ibrahim war der erfolgreichste französische Springvererber seiner Zeit

Im Springsport erfolgreich waren u.a. Norvale (Jean-Michael Gaud), Petit Prince C ( Alain Navet), Quo Vadis (Michel Raoul-Duval), Orsietain, Tango C (Sieger Großer Preis Berlin), Taxi De Sartilly, Uri B, Varin, Val De Loire B (Olympische Spiele Montreal, Pferd des Jahres USA), Valacampagne, Alcazar D, Artaban, Bavolette, Denis de Vauptain, Iman d`Or und viele mehr.

Ibrahim führte in den Jahren die 1970 und 1974 die Liste der Springvererber an, in den Jahren 1971, 1972, 1973 und 1975 rangierte er an zweiter Stelle.  In den 70er Jahren dominierten seine Nachkommen die Championate in Fontainebleu.

OrangePeelxxDer Vollblüter Orange Peel xx formte das moderne Selle Francais Ibrahims Vater, THE LAST ORANGE stand von 1945 bis 1952 ebenfalls als Staatshengst in St Lô. Er stammte von dem Vollblüter ORANGE PEEL xx ab, der als der wichtigste Vollblüter der französischen Selle Francais Zucht angesehen wird und als Stammvater des mordernen Normandy-Pferdes angesehen wird. Auch Orange Peel xx deckte im Staatsgestüt St Lô. von 1924 bis 1940 und hinterließ 19 gekörte Söhne.

Orange Peel xx geht weiterhin auf die so erfolgreiche und einflußreiche Hengstlinie des Supergaloppers und Supervererbers ST. SIMON xx zurück, der über anderem über ein physikalisch großes Herz verfügte und damit über überragende Leistungsfähigkeit. (Siehe Hengstportrait St. Simon.).  Orange Peel vereinigte die Vollblutlinien des ECLIPSE xx (Vorfahr von St. Simon), MATCHEM xx und HEROD xx zu einem herausragenden Mix, der die schweren Normandy-Pferde zu dem machte, was sie heute sind - hocherfolgreiche Springpferde.

Almés Mutter GIRONDINE brachte drei gekörte Vollbrüder zu Almé, die alle im Springsport erfolgreich waren, wie z.B. Uri. Ihre Tochter LA CITADELLE (von Jus de Pomme) brachte mit Ibrahim wiederum drei Spitzenhengste: Espoir (nach Spanien verkauft), Gibramino (Belgien) und QUASTOR, der in St. Lô aufgestellt wurde.

Girondine führt wie Ibrahim auf Vaterseite Vollblut. Der irische ULTIMATE xx gehört zu den einflußreichsten Vollblütern, die in der französischen Sportpferdezucht eingesetzt wurden und brachte viele Töchter, die in Anpaarung mit Ibrahim  hocherfolgreiche Pferde brachten. Der bekannteste Vertreter der Ultimate-Hengstlinie ist der herausragende Springvererber GRAND VENEUR, der zahlreiche internationale Springpferde und gekörte Söhne brachte. Zu den bekanntesten gehört LE TOT DE SEMILLY, der selbst internationale 1.60m Springen ging und u.a. Vater von DIAMANT LE SEMILLY ist (Mannschaftsweltmeister mit dem französischen Team 2002 sowie Mannschaftseuropameister 2003 unter dem Franzosen Eric Levallois).

 

Eigenleistung

Almé Z - Superstar auch im Parcours

Dreijährig gewann Almé die Hengstshow in St. Lô.

Als Fünfjähriger ging er unter Bernard Geneste (FRA), bevor er dann von dem Amerikaner Fred Lorimer Graham gekauft und geritten wurde. Unter Graham und Michel Parot (FRA) ging Almé dann nationale und interanationale Springen.

1975 wurde Almé dann zu einem Rekordpreis von Leon Melchior für Zangersheide gekauft, in Almé Z umbenannt und ging bald unter Johann Heins (NED) die internationale große Tour. Sie erzielten u.a. 3. Platz in der ersten Qualifikation EM 1977, 2. Platz Nationenpreis Hickstead, 4. Platz Großer Preis Dortmund, 3. Platz Großer Preis Wien.

 

Almés Stationen:

  • 1966  geboren in Frankreich
  • 1967 gekört vom KWPN
  • 1971 - 1974 Frankreich,
  • 1975 - 1985 Zangersheide (BEL)
  • 1986 - 1991 Frankreich
  • 1991 eingegangen

Nach langen und zähen Verhandlungen gelang es dem Franzosen Bernard le Courtois zusammen mit einem Syndikat den großartigen Almé Leon Melchior abzukaufen und nach Frankreich zurückzuholen. Somit konnte dieses so wertvolle Blut wieder für die französische Sportpferdezucht gesichert werden.

Nachkommen

Alme's Nachkommen - Springcracks mit riesigeR Hengstlinie

Bereits aus seinen ersten Deckeinsätzen in Frankreich hinterließ Almé Z einige internationale Superstarts wie den Weltcupsieger I LOVE YOU, der unter Norman dello Joio (USA) lange zu den besten Springpferden der Welt gehörte, und u.a. 1983 das FEI Weltcupfinale Springen in Wien mit ihm gewann. I Love You wurde entsprechend 1983 zum Springpferd des Jahres in den USA gewählt. Als Deckhengst konnte er sich leider nicht so durchsetzen, er brachte einige gute Sportler und Stuten, aber seine Hengstlinie steht auf sehr dünnem Bein.

Galoubet AAlmé-Sohn Galoubet A und Gilles-Bertran de Ballanda (FRA) gehörten zu den internationalen Springstars Anfang der 80er JahreDem europäischen Publikum besser bekannt war der ebenfalls franzöisch gezogene GALOUBET A, der mit seinen Buckeleskapaden nach den Sprüngen bei internationalen Turnieren für Aufregung sorgte - dabei von Gilles-Bertran de Ballanda zahlreiche Große Preise und Nationenpreise gewann. Erst siebenjährig gewann er bereits den Großen Preis in Wiesbaden, viele weitere sowie Nationenpreise und Weltcupspringen folgten. Parallel wurde Galoubet in Frankreich zur Zucht eingesetzt - er hörte zu den ersten Hengsten in der künstlichen Besamung. Ende 1982 wurde Galoubet aus dem Sport genommen, um sich auf die Zucht zu konzentrieren.

1984 wurde Galoubet für 2 Millionen Dollar an ein Syndikat um Meg Douglas-Hamilton in die USA verkauft. Er war einer der ersten Hengste in der künstlichen Besamung, und die Franzosen konnten sich dafür nicht recht begeistern. Galoubet gilt heute mit Nachkommen im Sport wie Baloubet du Rouet (dreifacher Weltcupgewinner mit Rodigro Pessoa 1998 bis 2000), Quick Star (Meredith Michaels-Beerbaum) oder aktuell Taloubet Z (Weltcupgewinner 2011 mit Christian Ahlmann) als ein Vererber der Extraklasse. Über seine Söhne hat er eine riesige Hengstlinie mit vielen international erfolgreichen Pferden über die ganze Welt verteilt.

jaliscob xavierlereddeAuch Jalisco B, hier unter Xavier Leredde (FRA) bewies sich als Spitzensportler international und als Spitzenvererber der SondergüteDer dritte Superkracher, der wie Galoubet sich auch als Spitzenspringpferdevererber etabliert hat, ist JALISCO B, der mit dem Portugiesen Manuel Malta da Costa an den Olympischen Spielen von Seoul 1988 teilnahm. Leider bereits 19-jährig eingegangen, hinterließ Jalisco eine große Zahl von Superstars für Sport und Zucht, darunter den alles dominierenden QUIDAM DE REVEL, der wie Vater und Großater im internationalen Sport ging und noch lebend zum Superstar der Springpferdezucht avancierte. (Siehe Hengstportrait Quidam de Revel)

Nachdem Almé nach Zangerheide an Leon Melchior verkauft war, erhielten viele seiner Nachkommen den hannoverschen Brand. Aus diesen Zeiten stammen erfolgreiche Hengste wie Athlet Z, Ahorn Z, Alexis Z, Andiamo, Aloube Z und viele mehr.

 

Videos

 Video Norman dello Joio und I LOVE YOU

 

 Video Galoubet A unter Gilles-Bertran de Ballanda Weltcup 1982

 

 

Hengstlinie

Almé Z - eine der größten und wichtigsten Hengstlinien Europas

Hier eine Darstellung der Blutlinie von St. Simon xx hin zu Almé Z:

stsimon alme line

 

Die wichtigsten Söhne sowie deren wichtigster Nachkommen des großen Almé Z:

Alme1a

 

 

Infobox

Infobox ALMé Z

ALME Z
Rasse: Selle Francais
Geschlecht: Hengst
geb. 1966 - 1991
Geburtsland: Frankreich
Farbe: Braun
Größe: 1.66m
Vater: Ibrahim
Mutter: Girondine
Mutter von: Ultimate xx
Züchter: Alphonse Chauvin, Montviron/Frankreich
erfolgreiche Nachkommen
Galoubet (Gilles Bertran de Ballanda, FRA, Mannschaftsgold 1982), I love you (Norman dello Joio, USA), Jalisco B (
gekörte Söhne: 26
Galoubet, I love you, Jalisco B, Adieu Z, Adriano Z, Ahorn Z, Aladin Z, Alamedo, Aldato, Alexis Z, Almé Star, Almeo, Almgold Z, Almherr Z, Almiro Z, Almjäger Z, Almspatz Z, Almwalzer, Aloubé Z, Altano Z, Amadeus Z, Americano, Angelo Z, Antonio Z, Aramis Z, Athlet Z

 

Tags: Zucht, Alme,

Navigation

Follow us

Folge uns auf FacebookFacebook

Folge uns auf TwitterTwitter

Kontakt

Fam. Heinz Österdiekhoff
Wildweg 11
33129 Delbrück-Ostenland
Germany

Telefon
+49 5250 1665